stylish software Logo

Aktuelles
Blog
Infrarotphotographie
Infrarotkameras
Kontakt
Impressum
AGB

Digitalkameras umgerüstet für Infrarotphotographie können Sie auf der Seite Infrarotkameras erwerben.

Sony CyberShot DSC-P200 IR

Canon PowerShot A40 Infrarot

 

 

TransWall   

Transparent Wallpaper - der vordergründige Desktophintergrund

©2006 stylish software
Dipl.-Ing. Oliver Hansen

1. Übersicht

Viele Desktophintergründe sind zum Verstecken hinter den Anwendungsfenstern viel zu schade. Mit TransWall können Sie Ihr Hintergrundbild mit frei wählbarer Transparenz über Ihren Bildschirm legen.

 

TransWall ist ist Freeware. Es ist also absolut kostenlos.

Sie dürfen:

  • das Programm kostenlos benutzen
  • das Programm an andere weitergeben, z.B. Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen

Sie dürfen nicht:

  • das Programm ohne Einwilligung des Autors über das Internet, CDs/DVDs oder andere Medien öffentlich verbreiten
  • das Programm verkaufen
  • das Programm oder Bestandteile des Installationspakets verändern

Fragen, Verbesserungsvorschläge, Fehlermeldungen und Lobpreisungen richten Sie bitte an:
support@stylish-software.de

 

2. Systemvoraussetzungen

  • PC mit 500 MHz CPU
  • Windows 98SE / 2000 / XP
  • Microsoft .net Framework 2.0 (wird bei Bedarf aus dem Internet geladen)

 

3. Installation

Einfach Setup.exe ausführen und den Anweisung folgen.

 

4. Benutzung

Starten Sie TransWall mit einem Klick auf das Programmsymbol im Startmenü.

TransWall erscheint als Symbol im Tray. Per Linksklick auf das Symbol können Sie zwischen Aktivieren und Deaktivieren umschalten. Ist das Programm deaktiviert, erscheint das Symbol in Grautönen.

Ein Rechtsklick auf das TransWall-Symbol öffnet das Programmenü.

 

4.1 Einstellungen

Beim ersten Start von TransWall ist kein Bild ausgewählt. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Wählen..." und wählen Sie eine Bilddatei aus. Das gewählte Bild wird in der Vorschau des Einstellungsdialogs angezeigt.

 

Größe des Bildes

Die Bilddatei sollte die Größe Ihres aktuell eingestellten Desktops haben, z.B. 1152 x 864 Pixel.

 

Bilder mit Alphakanal

Wenn Sie Ihr Betriebssystem so eingestellt haben, dass die Taskleiste immer im Vordergrund liegt, kann ein Flackern im Bereich der Taskleiste auftreten, sobald TransWall aktiviert ist. Das liegt daran, dass sowohl die Taskleiste als auch TransWall wechselseitig versuchen, ihr Fenster an die oberste Position des Desktop zu legen.
Sie können diesen Effekt vermeiden, indem Sie dem Bild einen entsprechenden Alphakanal hinzufügen.

Beispiel:
Die Taskleiste hat die Eigenschaften "Immer im Vordergrund" und "Automatisch im Hintergrund". Bei Standardeinstellung von Windows bedeutet das, dass die Taskleiste immer am unteren Bildschirmrand mit einer Höhe von 3 Pixeln zu sehen ist.
TransWall zeichnet sein transparentes Bild nur dort, wo der Alphakanal des Bildes weiss ist. Die schwarzen Bereiche des Alphakanals werden nicht gezeichnet.
Öffnen Sie Ihr Desktopbild in einem Bildbearbeitungsprogramm Ihrer Wahl, das mit Alphakanälen umgehen kann. Fügen Sie einen Alphakanal hinzu. Füllen Sie ihn ganz mit der Farbe Weiss. Füllen Sie jetzt einen 3 Pixel hohen Streifen am unteren Bildrand über die gesamte Breite des Bildes mit Schwarz. Dieser Bereich des Bildes wird von TransWall nicht gezeichnet. Speichern Sie jetzt das Bild in einem Bildformat, das Alphakanäle unterstützt, also z.B. TIFF.

Beachten Sie bitte, dass mit Grauwerten, die zwischen weiss und schwarz liegen, mit dem Alphakanal keine weichen Übergänge möglich sind. Die Zeichenroutine des Betriebssystems erlaubt dies leider nicht.

 

Opazität

Mit diesem Regler stellen Sie ein, wie stark das Desktopbild von TransWall Ihren Bildschirm überlagern soll. Die Skala reicht von 0% (unsichtbar) bis 90% (andere Fenster sind kaum noch zu sehen). Sinnvolle Werte liegen üblicherweise zwischen 10% und 30%, je nach Motiv des Bildes.

 

Bild als Bildschirmhintergrund festlegen

Üblicherweise wird das Bild, das TransWall über Ihren Desktop legt, auch dasselbe sein, das als Desktophintergrund verwendet wird. Ansonsten überlagern sich beide Bilder unschön an den Stellen, wo der Desktophintergrund zu sehen ist.
Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, speichert TransWall das gewählte Bild als TransWall.bmp im Windows-Verzeichnis und legt es als Desktophintergrund fest.

 

4.2 Aktivieren / Deaktivieren

Blendet das überlagerte Bild von TransWall ein, bzw. aus. Sie können diese Funktion auch schnell durch Linksklick auf das TransWall-Symbol im Tray erreichen.

 

4.3 Info

Zeigt einen Informationsdialog zu TransWall an.

 

4.4 Beenden

Beendet TransWall. Wenn Sie die Option "Bild als Bildschirmhintergrund festlegen" gewählt hatten, bleibt das gewählte Bild als Hintergrund erhalten.

 

5. Wechselwirkungen und Gegenanzeigen

Die Funktion von TransWall beruht darauf, dass ein transparentes Fenster ohne Rahmen und andere Bedienelemente über den gesamten Desktop gelegt wird. Das TransWall-Fenster muss also immer das oberste Fenster sein. Es gibt andere Programme, die ebenfalls versuchen, ein Fenster immer im Vordergrund zu halten (siehe auch 4.1: Bilder mit Alphakanal). Lässt sich solchen Fällen nicht mit einem geeigneten Alphakanal begegnen, ist es ratsam, TransWall für die Dauer der Verwendung des betreffenden anderen Programms zu deaktivieren. Dies geht schnell und einfach mit einem Linksklick auf das TransWall-Symbol im Tray oder über den Menüpunkt "Deaktivieren/Aktivieren".

Vor dem Start von Programmen, die OpenGL oder DirectX verwenden, wie z.B. Google Earth oder fast alle Spiele, sollte TransWall deaktiviert werden. Eine Deaktivierung empfiehlt sich auch wenn Filme oder DVDs abgespielt werden oder Programme laufen, die dauernd sehr schnell große Teile des Bildschirminhaltes verändern. Probieren Sie es im Zweifelsfall einfach aus.

 

6. Haftungsausschluss

Die hier zur Verfügung gestellte Software garantiert keine Fehlerfreiheit oder erhebt Anspruch auf Gültigkeit. Ihre Verwendung geschieht ausschliesslich auf eigene Gefahr. Der Autor übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die Verwendung der Software oder deren möglichen fehlerhaften Funktionen resultieren.

Bei dieser Software handelt es sich um Freeware. Sollten Sie diese Software von Dritten gegen eine Gebühr erhalten haben, so geschah das nicht in meinem Auftrag oder Einverständnis.

Als Freeware unterliegt auch diese Software dem Urheberschutzgesetz. Eine Verbreitung dieser Software auf Datenträgern oder öffentlich zugänglichen Netzwerksystemen ist nur nach vorheriger Genehmigung zulässig.

Mit dem Download des Programmes erkennen Sie den Haftungsausschluss sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Download